gayboy.at

Infopool

Was ist die PrEP?

2019-03-19|17:12 · von Redaktion

Bild
(c) Depositphotos @ marcbruxelle

Obwohl bereits seit 2012 auf dem Markt (und in der EU seit 2016 erhältlich), gibt es immer noch viele Vorurteile und Wissenslücken zu PrEP. Wir geben hier nun einige Antworten.


Was ist PrEP?

PrEP, kurz für Pre-exposure prophylaxis (dt. Präexpositionspropylaxe) ist ein antivirales Medikament, dass durch regelmäßige Einnahme die Wahrscheinlichkeit einer HIV-Infektion um 92% verringert. Am bekanntesten ist Truvada, inzwischen existieren auch andere Generika am Markt. Studien belegen, dass die PrEP eine Ansteckung von HIV verhindert. Es ist jedoch wichtig, die vorgeschriebenen Einnahmen und Wartezeiten zu beachten.

Wie nehme ich PrEP ein?

Es gibt mehrere Varianten. Entweder eine tägliche Einnahme, besonders bei regelmäßigem Verkehr. Es gibt aber inzwischen auch Daten die nachweisen, dass eine anlassbezogene Einnahme wirkungsvoll ist. Hier am besten von einem Arzt gut beraten lassen, denn auch hier muss die PrEP zu einem bestimmten Moment eingenommen worden sein, um zu wirken.

Welche Nebenwirkungen gibt es?

Es konnten keine schwerwiegenden Nebeneffekte nachgewiesen werden, wird also allgemein gut vertragen. Bei einigen Patienten kann es die Funktion der Nieren negativ beeinflussen. Dies wird aber vom Arzt überwacht, und nach Absetzen des Medikaments kehrt die volle Funktionsfähigkeit zurück.

1

2019-03-20|16:01 · von Redaktion

Wogegen wirkt die PrEP nicht?

Wichtig ist, dass PrEP nur gegen eine Infizierung mit HIV schützt, nicht vor anderen sexuell übertragbaren Krankheiten wie Syphilis, Gonorrhoe oder Chlamydia. Wird die PrEP nicht als zusätzlicher Schutz mit Kondom genommen, gibt es eine erhöhte Ansteckungsgefahr.

Wie und wo bekomme ich PrEP?

PrEP ist rezeptpflichtig und kann daher nur über einen Arzt bezogen werden. Vor der Behandlungsaufnahme findet ein Informationsgespräch statt, in dem über die verschiedenen Einnahmemöglichkeiten und eventuelle Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten beraten wird. Außerdem muss man vor Behandlungsbeginn, und dann in weiterer Folge alle 3 Monate, einen HIV Test machen, man ist also in ständiger ärztlicher Betreuung.
Die Kosten der PrEP werden in Österreich und Deutschland nicht von den Krankenkassen übernommen. Seit 2018 gibt es die PrEP zu einem Preis von EUR 59,90 pro Monat zu kaufen.

1


gayboyPlus<

Status

  • User online: 372
  • angemeldet: 511
  • User gesamt: 59.792
© 1998-2019 gayboy.at | powered by ip::systems | Impressum | Mediadaten