gayboy.at

Infopool

50 Jahre: Stonewall und seine Bedeutung

2019-06-28|12:01 · von Rene K.

Bild
Stonewall Riots

Am 28. Juni 1969 entluden sich Wut und Frustration bei einer üblichen Polizeirazzia in der Schwulenbar Stonewall in New York und ebneten den Weg für die moderne Bürgerrechtsbewegung für LGBTQ Rechten in den USA.


Alles was wir heute feiern beginnt im Endeffekt bei den Unruhen in der Christopher Street; Die jährlichen Paraden um auf LGBTQ Menschen aufmerksam zu machen. Der Name der damit verbunden ist. Das Monat in dem weltweit gefeiert wird. Stonewall ist zu einem globalen Symbol von ziviler Mobilisierung und queerem Selbstbewusstsein geworden.

Das war nicht immer so. Im Endeffekt waren die Unruhen der Beginn der LGBTQ Bewegung in den Staaten. In anderen westlichen Ländern, wenngleich auch ungefähr im selben Zeitraum, gab es eigene AktivistInnen, die für die Ihre Rechte auf die Straße gingen. Die unmittelbare Berichterstattung über die Unruhen hatten außerhalb der Staaten keine Wirksamkeit. Warum also sind ausgerechnet die Stonewall Riots zu einem solchen Symbol geworden?

0

2019-06-28|12:06 · von Rene K.

Bild

Es liegt sicherlich einerseits an dem einzigartigen Bild von schwulen, lesbischen und transgender Personen, die in einer Schlange die Beine in die Luft werfen und der Polizei obszöne Lieder entgegen singen. Drag Queens, die Steine werfen. Stonewall ist, was wir alle gerne wären, Menschen die aufstehen, sagen: Genug ist genug! Und für der Ungerechtigkeit der Gesellschaft entgegentreten.

 

Über das Ereignis hinaus ist es eine Idee wie wir im besten Fall sind. Was bedeutet Stonewall dann heute? In immer mehr Ländern (und im Westen inzwischen fast überall) haben LGBTQ Menschen gleiche Rechte, können heiraten. Gleichzeitig steigen weltweit homophobe Übergriffe in allen Ländern. Auf der politisch rechten Seite formieren sich Gruppierungen, die versuchen die mühselig erkämpften Rechte wieder rückgängig zu machen. Trotz einer liberalen Entwicklung gibt es Länder in denen Homosexuelle verfolgt (Brunei), getötet (Tschetschenien) oder verboten werden (Russland).

 

Wir LGBTQ Menschen im Westen leben in relativ sicheren Systemen und Gesellschaften, in denen den meisten von uns kaum Gefahr droht. Aber wir sollten das 50-jährige Jubiläum von Stonewall nicht nur als Anlass zum Feiern nehmen, sondern als Weckruf, wie kurz wir eigentlich unsere Rechte gesichert haben und fragil dieses Rechtssystem oft ist. Was unsere LGBTQ Vorfahren für unsere Rechte heute geleistet haben gehört gewürdigt, aber, wie man an den Beispielen aus Afrika und Asien sehen kann, dürfen wir uns nicht zurücklehnen. Der Kampf ist nicht vorbei. Stonewall ist nicht nur ein Symbol für erreichtes, sondern auch Erinnerung an die Kraft, die LGBTQ Personen bewiesen haben und immer noch jeden Tag beweisen, um einen Platz in ihrer Gesellschaft zu haben.

0


gayboyPlus<

Status

  • User online: 475
  • angemeldet: 548
  • User gesamt: 60.505
© 1998-2019 gayboy.at | powered by ip::systems | Impressum | Mediadaten